Home  Ι   15/10  Ι   22/10  Ι   29/10  Ι   05/11  Ι   12/11  Ι   19/11  Ι   26/11  Ι   03/12  Ι   10/12  Ι   17/12  Ι   07/01  Ι   14/01  Ι   21/01  Ι   28/01







     Ballung - Film und Diashow Druck - Video Überforderung - Video Stille - Performance, Video, Foto Unschärfe - Ton, Video, Foto Brüche - Film Mediencollage: Spuren - Foto, Film, Diashow, Mapping
     Mediencollage: Spuren - Foto, Film, Diashow, Mapping Mediencollage: Spuren - Foto, Film, Diashow, Mapping /></a>

<a href= Mediencollage: Spuren - Foto, Film, Diashow, Mapping Präsentation Mediencollage Überschneidung - Performance, Video, Mapping Überschneidung - Performance, Video, Mapping Vorstellung: Cynetart



Vorlesung: Cynetart

Arbeitsauftrag: Cynetart

Reflexion: Mediale Raumerkundung (Spuren)



Gefunden in: NEON. Dezember 2013



Ideen der medialen Kunst - inspiriert und neu inszeniert in Werbung
Passend zum Thema RAUM

Der Unterschied von Kunst und Werbung ist jedoch klar einsehbar - selbst wenn der
umliegende Text inkl. Logo entfernt wird. Zum einen erleben wir als Betrachter nicht
den Blick durch einen Bildschirm, sondern nur den Blick auf eine Abbildung der Situation.
Damit wird uns die Wahrhaftigkeit entzogen - wir können die mediale Präsentation
nicht erleben, nicht spüren.

Zum anderen: Während die Hintergrundsituation noch offen ist (den abgenutzten Raum
betreffend) und künstlerisch Freiraum bietet, zeigt der Bildschirminhalt eine gefertigte,
bestimmende Intention. Der Spielraum eines Kunstwerks ist hiermit auf ein Absolutes
gesetzt und lässt keine anderen Optionen offen. Gestalte den Raum neu - doch nicht
mit künstlerischen Mitteln, sondern mit Wohnungseinrichtungen und -dekorationen.

Hiermit sollte keine Kritik an Werbung allgemein ausgerichtet werden, denn schließlich
ist sie dazu bestimmt, eine spezifische Intention zu beinhalten. Es sollte lediglich der
Unterschied zur Kunst angesprochen werden.



© Tamara Stöbener - Kunstpädagogik TU Dresden